, James Kramer, Sportschef PC Rupperswil

Bericht: Die Kleine Meisterschaft mit «Frühlings Cup» lanciert!

Gelungener Saisonstart mit punktgleichem Quintett! Die Corona Pandemie - und die damit von der Obrigkeit diktierten Massnahmen - legten den gemeinsamen Schiessbetrieb praktisch 3 Monate komplett lahm. Die Erlösung war gross und dementsprechend der Aufmarsch von interessierten Schützen, als die ersten Lockerungen bewilligt wurden. So herrsche auch im Rupperswiler 50 Meter-Stand bald wieder eine annehmbare Normalität, welche es gestattete, den clubinternen «Frühlings-Match» ordnungsgemäss durchzuführen. Ausgetragen wurde der erste Wettbewerb der «Kleinen PCR-Meisterschaft 2020» auf die Morgarten-Scheibe. 25 Schützen und Schützinnen nahmen die Chance zum Wettkampf-Start am Donnerstag, 18.06.2020 wahr und genossen – nach langem Verzicht - Kameradschaft und Verbundenheit.

Die Kleine Meisterschaft mit «Frühlings Cup» lanciert!
Gelungener Saisonstart mit punktgleichem Quintett!

Morgarten-Uebung: 5 x 3 Schuss in je 30 Sekunden

Ursprünglich diente der «Frühlings-Cup» als wettkampfmässiges Training und Vorbereitung zum historischen Rothenthurm-Schiessen, welches immer Ende April ausgetragen wurde. Dort startete man jeweils im erfolgreichen Detachement Aargau. Mit 5 Passen zu je 3 Schuss in 30 Sekunden sollte die schnelle, aber zielsichere Schussabgabe trainiert werden. Obwohl Rothenthurm 2020 vom Kalender verschwand, hielt man in Rupperswil am Schnellschuss-Programm fest. Der Trainingsrückstand machte sich aber allgemein bemerkbar. Während man den letztjährigen Doppelsieg von Daniel Dennler und Nick Schmid mit je 70 (von 75) Punkten noch im Kopf hatte, war diesmal bei 65 Punkten allgemein Schluss. Durchschnittlich verloren auch die Cracks zwischen 3 und 5 Punkte.

Schöne Leistungsdichte: PCR Team - Luft nach oben aber auf Kurs
Bemerkenswert dabei war, dass nicht weniger als 5 Schützen diesen Wert erreichten und damit die sprichwörtliche Rupperswiler Mannschaftsdichte zelebrierten. Präsident Guido Fischlin führt die «Winner Liste» an. Neben den Routiniers Willi Wälty und James Kramer ergänzten hoffnungsvolle Talente (Micha Sager und Manuel Kaspar) das siegreiche Quintett. Neun Schützen schafften die magische Grenze von 60 Punkten.

Feuerwehr-Uebung für Verpflegungs-Trupp
Voller Hoffnung auf einen sonnigen und warmen Sommerabend verlegte man die Wirtschaft auf Geheiss des Sportchef ins Freien. Dunkle Wolken am Horizont ahnten aber nichts Gutes und nachdem alle das «Regen-Radar» am Handy gescheckt hatten und bereits die ersten Tropfen spürbar waren, erfolgte der rasante Rückzug ins trockene Schützenhaus. Hansjörg (Hajo) Schaffner welcher sich als militärischer Küchenchef, mit solchen Situationen und daraus folgenden Sofortmassnahmen auskennt, leitete die Operation reibungslos. Kaum war der letzte Tisch wieder drinnen öffnete Petrus die Schleusen.

Wie in alten Zeiten: Feine Kulinarik und Stimmung pur
Der guten Stimmung konnte der Wolkenbruch natürlich gar nichts anhaben. Begonnen wurde mit feinen Pasteten besorgt von Robert Bart. Später widmete man sich verschiedenen Grilladen zubereitet von Hansjörg (Hajo (Schaffner). Dazu wurde Kartoffel- und mexikanischer Bohne-Salat serviert. Gepflegt wurde auch die Verbundenheit über die Vereinsgrenzen hinaus. Als
Gastschützen nahmen Beat Amrein, Bruno Viel, Markus Roth, Manuel Kaspar und Lucas Jordi an der Veranstaltung teil.


Auszug aus der Rangliste:

Total klassiert: 25 Schützen